Expatmamas-Blogparade: Mein Weihnachten in …

Blogparade: Mein Weihnachten in ... - www.expatmamas.de - Weihnachten Expat AuslandSchneeweißer Christbaum mit Eistüten-Anhängern in Mexiko? Kerzen aus der Kühltruhe in Südafrika? Weihnachtsumzug mit Kobolden in England? Wie sieht euer Weihnachten fernab der Heimat aus?
Meine eigenen Expat-Weihnachtsfeste gehören zu den schönsten und auch lustigsten Erinnerungen an die Auslandszeit; etwa als Nikolaus und Baby Jesus aufeinandertrafen oder als das Kind in der englischen Kirche lauthals deutsche Weihnachtslieder in die Stille trällerte. Und deswegen bin ich so neugierig, wie ihr in der Ferne feiert, und möchte euch einladen, in der Expatmamas-Blogparade „Mein Weihnachten in….“ von euerm Fest zu erzählen. Weiterlesen

„Ich habe nur eine andere Geschichte“ – Ein Third Culture Kid erzählt

Ein Third Culture Kid erzählt - www.expatmamas.de - TCK Expat-Kind Kindheit im AuslandNeulich hinter den Blog-Kulissen fragte das Kind:
„Warum brauchst du meine Puppen?“
„Ich möchte ein Foto machen für eine neue Artikel-Serie auf der Website.“
„Worum geht es da?“
„Um Kinder wie dich, die eine Zeit lang im Ausland gelebt haben.“
„Oh, dazu will ich auch was schreiben!“
Und wenn mein Kind das sagt, setzt es sich hin und schreibt. Und ihr könnt euch jetzt hinsetzen und lesen, was es schreibt. Weiterlesen

Third Culture Kids – Teil 3: Mutterglück

Blogserie Third Culture Kids - www.expatmamas.de - MutterglückJede Mama möchte alles richtig machen. Und wenn die Kinder unter dem von uns „verschuldeten“ Umzug ins Ausland leiden, dann erst recht. Wir ziehen uns jeden Schuh an: sei es das Heimweh der Kinder, ihre Einsamkeit in der ersten Zeit, ihre Schulschwierigkeiten, Probleme mit dem Essen, dem Wetter, den Menschen. Und es ist richtig und wichtig, dass wir da sind, zuhören und trösten. Aber es ist auch wichtig, dass wir Verantwortung abgeben, loslassen und uns gegenseitig unter die Arme greifen. Denn bei manchen Themen hilft es auch, wenn Mama nicht Teil der Lösung ist. Ich denke da nur an meine eigenen zeternden Sprösslinge, die am Skihang nicht nur Ski, Abhang und Nebel verfluchen, sondern auch die schreckliche Mutter, die natürlich an ALLEM schuld hat. Und dieselben Kinder rappeln sich eine Minute später beim Anblick des Skilehrers klaglos auf und düsen los. Mut zur Lücke also – auch bei Third Culture Kids. Weiterlesen

Zurück aus … Winchester, Tennessee

Zurück aus Winchester - www.expatmamas.de - USA Tennessee RückkehrVor kurzem hat Expatmama Susan von ihrem neuen Leben in Kanada erzählt. Heute kommt Rachel zu Wort, die wieder zurück ist aus Nordamerika. Rachel hat mit ihrem Mann und ihren drei Kindern (7, 9 und 11 Jahre alt) für 2 Jahre und 7 Monate in der Kleinstadt Winchester in Tennessee (USA) gelebt. Tina Busch hat sie für die Expatmamas gefragt, ob sie sich in Deutschland inzwischen wieder gut eingelebt hat. Denn beide kennen sich von Expat Coffee Mornings und Expat-Stammtischen und haben sich schon das ein oder andere Mal über ihr Expat-Wife-Life unterhalten. Wie ist es nun wieder daheim? Weiterlesen

Third Culture Kids – Teil 2: Abschied und Übergänge

Blogserie Third Culture Kids -www.expatmamas.de - Abschied ÜbergangManchmal scheint es, als wäre Veränderung die einzige Konstante im Leben von Expat-Kindern. Und als Expatmama habe ich manchmal gedacht, ich komme aus dem Nachjustieren gar nicht mehr raus. Das Großwerden der Kinder geht ohnehin schon mit ständig Neuem und ersten Malen einher: neuen Schlafenszeiten, neuen Essensvorlieben, neuen Fähigkeiten, erster Zahn, erste Turnstunde, erster Schultag…. Und dann ändert sich mit dem Umzug ins Ausland auch noch das Drumherum. Kein Wunder, das an manchen Tagen Mutter wie Kind nur noch heulen mögen. Oder schreien. Oder beides? Ann nimmt sich im zweiten Teil der Expatmamas-Blogserie „Third Culture Kids“ das Thema „Übergänge“ vor und zeigt, dass es für eine gute Ausreise vor allem auf einen guten Abschied ankommt. Und ein paar Tipps gegen Heimweh hat sie auch noch. Weiterlesen

Ein Hase, ein Bilderbuch und eine Expatmama

Ein Hase, ein Kinderbuch und eine Expatmama - www.expatmamas.de - Third Culture Kids Umzug Kinderbuch Neulich habe ich die Expatmamas-Community nach Buchtipps gefragt: Kennt ihr Bücher zum Thema Umzug, mit denen man vor allem kleinere Kinder auf die Veränderung vorbereiten kann? Es kamen einige Empfehlungen zusammen (die ihr auf diesem Pinterest-Board versammelt findet), aber alle Mamas weltweit waren sich schnell einig: Es gibt nur wenig Lektüre und noch weniger auf Deutsch, gerade für die kleinen Kinder nicht. Das müsste man mal schreiben. Und da meldete sich plötzlich Angela bei mir: „Ich habe gerade so ein Buch geschrieben!“ Ich war wieder einmal sprachlos, welche Talente in der Expatmamas-Gruppe schlummern, und freue mich sehr, euch heute Angela und den kleinen Hasen Löwenzahn vorstellen zu können. Weiterlesen

Neue Blog-Serie: Third Culture Kids

Neue Blog-Serie: Third Culture Kids - www.expatmamas.de - TCK Mit dem Umzug ins Ausland zählen unsere Kinder früher oder später zu den sogenannten Third Culture Kids (TCKs). Sie verbringen einen Teil ihrer Entwicklungsjahre in einer Kultur, die nicht die ihrer Eltern ist, die aber durch ihren Expat-Status auch nicht identisch ist mit der ihres Gastlandes, sondern eben eine Mischung. Das ist kein Makel, sondern zunächst nur eine Tatsache, die wir uns immer wieder vor Augen führen sollten, um unsere Kinder besser zu verstehen. Wichtig ist, sich bewusst zu machen, dass Third Culture Kids auch nach der Rückkehr nach Deutschland durch ihre besonderen Erfahrungen immer anderes geprägt sein werden als ihre Eltern und erst recht als ihre Altersgenossen; einmal TCK immer TCK.
Welche Chancen, aber auch welche Schwierigkeiten sich dadurch für unsere Kinder ergeben, wird Ann Wöste, selbst Mama zweier TCKs und Coach für ebensolche in den nächsten sechs Wochen hier in der neuen Expatmamas-Blogserie beschreiben. Ich freue mich sehr, dass Ann ihr Fachwissen und ihre eigene Auslandserfahrung hier mit uns teilt, damit alle Expatmamas davon profitieren können. Weiterlesen

Expat-Leben: Frei sein

Expat-Leben: Frei sein - www.expatmamas.de - Expatmama Selbstbild SelbstakzeptanzOder: „Ach, könnt‘ ich nur und hätt‘ ich doch“

Kommt euch dieser Gedanke bekannt vor? Dieses nagende: „Eigentlich würd’ ich ja gerne, aber…“. Als ich neulich in einem Beitrag fragte: Gibt es ein Expat-Leben light?, da waren sich alle im Grunde einig: Nein. Die äußeren Gegebenheiten werden zwar mal als mehr oder weniger herausfordernd empfunden, aber was den Umzug ins Ausland für alle schwer macht, ist das innere Gepäck, das man mitschleppt. Was ich damit meine? Alle kämpfen wir damit, die Balance im neuen Leben zu finden; jede Expatmama versucht herauszufinden, wie sie die nächsten Jahre verbringen möchte, wie sie sich selbst definiert. Und alle laufen wir immer wieder Gefahr, uns die (vermeintlichen) Definitionen von anderen zu eigen zu machen, ohne dass wir das immer merken. Was bleibt, ist eine latente Unzufriedenheit. Und wie werden wir diese Unzufriedenheit wieder los? Weiterlesen

Brotliebe – Oder: Wie eine Expatmama frischen Brotduft in amerikanische Küchen bringt

Brotliebe - www.expatmamas.de - USA Brot BackenMorgens zum Duft frischen Brotes aufzuwachen ist herrlich! Brot, das innen weich und saftig ist und außen eine knackige Kruste hat. Am Besten schmecken dann die noch lauwarmen Scheiben pur, nur mit dicker Butter bestrichen. Yummy! Eine meiner liebsten England-Erinnerungen. England und Brot? Ja, das ist eigentlich ein Widerspruch; brottechnisch sind die britischen Inseln Diaspora. Deswegen wurde das Brotbacken daheim zur einzigen Rettung vor vier Jahren Toastbrot. Bei jedem Heimatbesuch haben wir den Kofferraum mit Backmischungen und Sauerteig beladen; jeder Besucher vom Festland wurde um Brotzutaten als Gastgeschenk gebeten. Kost gegen Logis sozusagen! Expatmamas überall auf der Welt wissen, wovon ich spreche; nur können sie sich selten mit den Brotzutaten so eindecken, wie wir das konnten. Jede versucht also aus der Not eine Tugend machen, um dem Brotmangel abzuhelfen. Solche Geschichten sprechen mich immer an. So wie meine Freundin in England einen Kinderschuhladen eröffnete, weil sie es leid war, nur daheim in Deutschland eine Auswahl zu haben (nachzulesen hier), so hat Monique in den USA aus Mangel an gutem Brot, einen Versand für Backmischungen gegründet. Breadlovers will (nicht nur Expat-) Küchen mit Brotduft füllen und für brothungrige Expatmamas hat Monique ein kleines Geschenk zum Interview mitgebracht. Lasst euch überraschen! Weiterlesen

Neu in … Windsor

Neu in Windsor - www.expatmamas.de - Kanada Neue HeimatNeue Woche – neues Interview. Ich freue mich immer sehr, wenn Expatmamas in meiner Reihe „Neu in …“ einen kleinen Einblick in ihren Start ins neue Leben geben. Es bringt die Welt ein bisschen nach Hause und zeigt die ganz normale Seite von Orten, die wir meistens nur von der Landkarte kennen. Heute erzählt uns Susan von ihrer neuen Heimat am südlichsten Zipfel Kanadas, wo sie seit einigen Monaten lebt – mit ihrem Mann und inzwischen zwei Kindern.

Weiterlesen