Gesundheit

Gesundheit - www.expatmamas.de - Impfen Vorsorge Medikamente #imauslandzuhauseIn der Regel werden Expats und ihre Familien durch eine private Krankenversicherung gut abgesichert. Aber jede Familie sollte sich vor der Abreise um drei wichtige Themen kümmern: Impfungen, Medikamente und Vorsorge. Zum einen ist es wichtig, gut gerüstet in das Abenteuer Ausland zu starten, zum anderen ist es trotz bester Versicherung nicht überall auf der Welt leicht, jede uns selbstverständliche Gesundheitsleistung zu bekommen.

Wenn ihr Fragen habt zur Krankenversicherung, dann könnt ihr euch als gesetzlich Versicherte an die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland (DVKA) wenden. Auf der Website findet ihr Informationsblätter  zur Sozialversicherung in etlichen Ländern (z.B. China) und auch verschiedene Vordrucke. Außerdem könnt ihr euch von der DVKA persönlich beraten lassen.

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Meine Frau ist in Deutschland beschäftigt, aber nun in Elternzeit, während wir nach Kanada gezogen sind. Kann sich meine Frau ohne Probleme von der Deutschen GKV abmelden? Oder würde sie damit irgendwie ihren Anspruch auf ihren Job verlieren (den hat sie ja in der Elternzeit sicher)? Habt ihr mehr Infos dazu? Die TK weiss leider keinen Rat.

    Vielen Dank!
    Wolfgang

    Antworten

    • Hallo Wolfgang,
      schade, dass die TK da nicht hilfsbereiter ist. Das kenne ich eigentlich anders. Ich war ebenfalls bei der TK versichert, als wir nach England zogen und ich in Elternzeit war. Damals habe ich die Mitgliedschaft in eine Anwartschaft umgewandelt, d.h. ich war nicht abgemeldet (würde ich auch nicht empfehlen), sondern die Mitgliedschaft ruhte für die Auslandszeit. Bei der Rückkehr konnte ich die Versicherung dann einfach „wiederbeleben“. Während der Auslandszeit war ich privat über den Expatvertrag meines Mannes versichert. Ist das bei euch auch so? – Die ruhende Mitgliedschaft hatte keine Auswirkung auf das Arbeitsverhältnis, das weiter bestehen bleibt in der Elternzeit. Ich würde also noch einmal bei der TK nachfragen und um eine Anwartschaft bitten. Ich hoffe, das hilft euch weiter – ich bin keine Juristin, sondern spreche aus eigener Erfahrung. Bitte lasst mich wissen, wenn noch Fragen bleiben.
      Viele Grüße
      Jonna

      Antworten

      • Vielen Dank für Deine Nachricht, Jonna!

        Eine Anwartschaft wurde durch die TK genannt oder Kündigung, aber bei Auswirkung auf das ruhende Arbeitsverhältnis wussten sie eben leider nicht weiter.

        Da wir länger im Ausland bleiben wollen, würde es am meisten Sinn machen die TK zu kündigen (selbst wenn die Anwartschaftskosten relativ geringe Kosten sind, sind es eben doch Kosten… 🙂 ). Daher würden wir gerne wissen, ob eben das ruhende Arbeitsverhältnis betroffen ist, also ob meine Frau irgendwie ihren Anspruch auf ihren Job durch GKV-Kündigung oder -Anwartschaft verlieren könnte.

        Viele Grüße,
        Wolfgang

        Antworten

        • Hallo Wolfgang,

          da ich nur Erfahrungen mit der Anwartschaft habe (die keine Auswirkung auf das Arbeitsverhältnis hatte), würde ich dir empfehlen, dich beim Raphaelswerk zu erkundigen: https://www.raphaelswerk.de/wirberaten/berufstaetigeimausland/
          Dort bieten sie explizit Beratung in Versicherungsfragen an.
          Wie gesagt, ich bin leider keine Juristin und daher vorsichtig mit Empfehlungen.
          Wenn man die Krankenkassenmitgliedschaft kündigt, riskiert man, evtl. gesammelte Vorsorge-Boni zu verlieren, soweit ich weiß. Das kann aber sicher die TK beantworten.
          Falls dir das Raphaelswerk nicht weiterhelfen kann, lass es mich bitte wissen. Und wenn sie eine klare Auskunft geben können, freue ich mich, wenn Du sie hier teilst.
          Viele Grüße
          Jonna

          Antworten

        • Hallo Wolfgang,
          ich habe deine Frage noch einmal in unserer geschlossenen Facebook-Gruppe gepostet. Alle, die in Elternzeit sind, haben für ihre GKV eine Anwartschaft; vor allem, weil sie nicht riskieren möchten bei der Rückkehr nach D ggf. nicht mehr in die gesetzliche KV zurück zu können bzw. sich privat versichern zu müssen. Wie gesagt, diesen Weg bin ich auch gegangen. Eine Kündigung spart u.U. nur kurzfristig Kosten. Viele Grüße
          Jonna

          Antworten

  2. Ganz, ganz vielen Dank, Jonna!

    Ich habe mich nun an das Raphaelswerk gewandt.

    Viele Grüße,
    Wolfgang

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.