Zum Muttertag: Ein Brief an eine Expatmama

Expatmamas Printable - www.expatmamas.de - Expatmamas Botschaft zum Muttertag #expatmamasposter #muttertag #expatmamasIhr Mamas im Auslandseinsatz macht einen super Job! Und während euch die Kinder vielleicht mit einem Herzchen aus einer Strickliesel-Wurst zum Muttertag beglücken, werdet ihr sonst wahrscheinlich nicht mit warmen Worten überschüttet. Oder hat euch das entsendende Unternehmen einen Dankesbrief geschrieben? Mit klaren Worten, warum euer täglicher Einsatz so wichtig ist? Eben. Darum tu ich das jetzt, stellvertretend, und vielleicht fühlt sich der ein oder andere HR-Manager inspiriert.

Weiterlesen

Expat-Leben: Was für mich

Oder: Warum Selfcare mehr als eine gute Massage istOder: Warum Selfcare mehr als eine gute Massage ist

Ich gehöre zu den Leuten, die meinen alles (oder zumindest vieles) mit sich selber ausmachen zu müssen. Manchmal kaue ich wochen- oder sogar monatelang auf Themen herum und es kann schon mal passieren, dass ich das erst merke, wenn ich die Kinder grundlos anraunze oder bei einer Massage merke, wie plötzlich die Tränen quellen. Es tropft durch das Luftloch in der Liege und mir wird klar, dass sich etwas Bahn bricht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das Mama-Sein gepaart mit dem Expatleben (oder auch jedes schon allein für sich) bietet jede Menge Stoff, mit sich zu ringen, eine Balance zu finden zwischen eigenem Anspruch und äußeren Gegebenheiten. Der Alltag wird durch Kinder und Ausland ordentlich durchgerüttelt. Ich hatte manchmal das Gefühl, ich justiere ständig nach. Jeden Tag. Weil sich Schlafrhythmen ändern, Essgewohnheiten, Kursprogramme… Weil plötzlich Wasser durch die Decke tropft oder der Linksverkehr ein Vorderrad gekostet hat. Permanent müssen Kleinigkeiten entschieden werden, ohne dass man weiß, nach welchen Kriterien man entscheiden soll, weil man sich nicht auskennt. Blog schreiben, nähen lernen, Fernstudium anfangen oder doch einen Expat-Coffee-Morning organisieren? Man wägt tagein tagaus dieses oder jenes ab und kann sich oft nicht entscheiden. Weiterlesen

Frisch gelesen: Mein Ex, die Ewige Stadt & Ich

Liebes-Roman Miriam CoviIch lese für mein Leben gern und manchmal ergibt es sich, dass ich auf Bücher stoße, die wie gemacht sind für Expatmamas. Das mag mitunter daran liegen, dass Expatmamas selbst gerne schreiben. Sie verfassen Ratgeber, Memoirs oder Romane, um von ihrer Auslandszeit zu erzählen, Erfahrungen zu teilen oder einfach nur zu unterhalten. So wie Miriam Covi, deren neuesten Roman „Mein Ex, die Ewige Stadt & ich“ ich euch heute vorstellen möchte.

Als ich Miriam Covis Roman las, fiel mir auf, wie lange ich schon keine klassische Liebesgeschichte mehr gelesen hatte: Zwei, die füreinander gemacht sind, das aber erst erkennen müssen, sich trennen und doch lieben, bis sie am Ende alle inneren und äußeren Hürden überwinden und endgültig zueinander finden. Und als Leser weiß man die ganze Zeit, dass es so kommen muss, nur wie es so kommen wird, ist die spannende Frage. Weiterlesen

Expat-Leben: Waldspaziergänge und andere Krisen

waldspaziergaenge-und-andere-krisenWer das erste Kind erwartet, hört von allen Eltern: „Eure Beziehung wird sich total ändern!“
Wer das erste mal ins Ausland geht, hört von allen Expats: „Eure Beziehung wird sich total ändern!“ – Man lächelt freundlich angesichts der wohlgemeinten Warnung und denkt: „Totaler Quatsch! Bei uns doch nicht. Wieso auch.“ Als zweifach Mama und Ex-Expat muss ich sagen: Hinterher ist man schlauer – wie so oft – und eh man sich’s versieht, sagt man selbst die wohlmeinenden Sätze. Objektiv verändert sich die Beziehung vielleicht tatsächlich nicht, aber subjektiv ändert sich in einigen Momenten, wie man die Beziehung empfindet. Zumindest war es bei mir so. Weiterlesen

Expat-Leben: Trennung im Ausland

Trennung2Wenn man ins Ausland geht, zerbricht man sich über eine Menge den Kopf: Wie wird der Alltag in der neuen Heimat sein? Werde ich Freundinnen finden? Kommen die Kinder zurecht? Man versucht alle möglichen Eventualitäten vorauszudenken: Was wäre wenn … Aber über eine der Möglichkeiten macht man sich wahrscheinlich keine oder nur wenige Gedanken: Was wäre, wenn unsere Beziehung/Ehe das Expat-Kapitel nicht übersteht? Das ist sicher menschlich, denn wieso sollte man sich über etwas Sorgen machen, das so abwegig erscheint? Weiterlesen

Expat-Leben: Deal-Maker oder Deal-Breaker

DealbreakerNein-Sagen fällt schwer. Gerade uns Frauen wird ja oft gesagt, dass wir nicht oft genug „Nein“ sagen. Meist mit tadelndem Unterton. Wieder mal abends um 11 in der Küche gestanden, um Muffins für den Kindergartenbasar zu backen? „Tja, warum hast du nicht Nein gesagt?“ Von A nach B gehetzt, um die eigenen und diverse andere Kinder zum Sport zu kutschieren? „Tja, warum hast du nicht Nein gesagt?“ Am Wochenende eine Präsentation bearbeitet? Tja,… Ihr ahnt schon die Antwort. Mit Sack und Pack dem Mann hinterher ans andere Ende der Welt gezogen? „Tja, warum hast du nicht Nein gesagt?“ Tja, warum eigentlich? Ist die Entsendung des Mannes ein Thema, zu dem man einfach „Nein“ sagen kann oder darf? Weiterlesen