Bloggen/Social Media

Klappern gehört zum Handwerk

Klappern gehört zum Handwerk - www.expatmamas.de/ - #expatmamas #expatblog #expatblogger #expatleben

100 ist eine große Zahl! Und dann auch wieder nicht. In der Social Media-Welt sind 100 Likes für die großen Player kaum der Rede wert. Für mich aber schon. Wow! 100 Leuten gefällt, was ich mache, und sie zeigen es mir. Dafür hundert und tausend Mal DANKE! Dabei habe ich die verwegene Hoffnung, dass es noch weit mehr sind; nur klicken halt nicht alle den berühmten Daumen. ;-)

Wie lange bin ich um Facebook herumgeschlichen wie manch anderer um eine teure Anschaffung. Immer mit der Frage: “Brauch‘ ich das wirklich? Beuge ich mich mit einer Facebook-Seite für die Expatmamas einer angeblichen oder einer wirklichen Notwendigkeit?” Seit einigen Monaten gibt es nun schon die Expatmamas auf Facebook – Zeit, eine kleine Bilanz zu ziehen.

Facebook – Geliebt und gefürchtet

Ich gebe zu: Ich liebe es, durch Facebook direktes Feedback zu bekommen; die Möglichkeit zu haben, mit ein paar Klicks eine Gruppe zu gründen und so mit Gleichgesinnten in einen Austausch zu treten. Durch Facebook kann ich Dinge (mit-)teilen, die keinen langen Blog-Beitrag aber dennoch einen Gedanken wert sind; Lustiges oder Nachdenkliches, Wissenswertes aus der Presse oder Texte anderer.

Gleichzeitig fürchte ich Facebook aber auch, weil man unversehens in einen Sog gerät. Ständig führen mir Statistiken vor Augen, wie viele Leser ich erreicht habe, ob ich mehr oder weniger Likes im Wochenvergleich erzielen konnte, wie schnell ich angeblich reagiere usw. Stetiger, suggestiver Leistungsdruck! Meine Expatmamas-Website mit dem Blog ermöglicht mir selbstbestimmtes Arbeiten sowohl bei den Inhalten also auch beim Tempo. Jetzt ist Facebook hinter mir her und ich ertappe mich dabei, mich unter Zeitdruck setzen zu lassen. Auf einmal durchzuckt mich wieder der Gedanke “Urlaub? Uhhh, grad ganz schlecht …” Aber genau solche Gedanken wollte ich doch nicht mehr! Doch wer nichts in der Pipeline hat, um auch in Abwesenheit etwas zu posten, der wird von fiesen Facebook-Statistiken daran erinnert, dass es steil bergab geht. Dabei soll es doch bergauf gehen! Darum macht man doch den ganzen Zauber.

Weiter machen und nicht beirren lassen

Natürlich werde ich weitermachen! Weil ich überzeugt bin, dass längst noch nicht alle, denen Expatmamas Mehrwert bieten kann, die Website kennen. Und weil Facebook die Expatmamas auch inhaltlich bereichert. Gleichzeitig muss ich mir ein dickeres Fell wachsen lassen und die Beitragsstatistiken als das sehen, was sie sind: ein Stimmungsindikator. Nicht mehr, nicht weniger. Denn was Facebook nicht kennt, sind die Gründe für geringere Werte gegenüber der Vorwoche. Manchmal sind meine Leser einfach im Urlaub. Und manchmal auch ich selbst. :-)

In diesem Sinne: Tausend Mal Danke für euer Interesse, eure Unterstützung, eure Teilhabe! Und wunderschöne Sommerferien euch allen!

Autor

Jonna Struwe, freiberufliche Autorin, Bloggerin und Gründerin von Expatmamas.de, dem Portal für Familien im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code