Frisch gelesen: Stories for boys who dare to be different – Vom Mut, anders zu sein

Frisch gelesen: Stories for boys - www.expatmamas.de/expatmamas-blog.de/ #lebenmitkindern #buchtipp #rezensionMädchen haben es immer noch schwer, sich zu behaupten und brauchen starke, Mut machende Vorbilder. Das scheint Konsens. Und Jungs? Aus meiner Erfahrung mit einer Tochter und einem Sohn sage ich: Jungen geht es ganz genauso, sobald sie nicht den gängigen Rollen-Klischees entsprechen. Und so wie die “Good night stories vor rebel girls” hier im Hause verschlungen wurden (übrigens von beiden Kindern gleichermaßen begeistert), genauso fanden die “Stories for boys who dare to be different” von Ben Brooks hier zwei neue Fans. Und weil mich das Thema gerade sehr umtreibt, wie wir unsere Kinder unterstützen können, damit sie sich zu empathischen, respektvollen Menschen entwickeln, gibt es heute mal eine Buchempfehlung abseits der Expat-Pfade.   Weiterlesen

Wie lebt es sich eigentlich in Rumänien?

Wie lebt es sich eigentlich in Rumänien - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #expatleben #rumänien #expatmamasEs gibt Länder – ich gebe es ungern zu – die auf meiner inneren Landkarte so gut wie nicht vorkommen. Rumänien zum Beispiel. Mein einziger Berührungspunkt mit Rumänien war bislang Theo, unser DHL-Bote, der sich einst bei mir mit Handkuss dafür bedankte, als wir ihm spontan Plätzchen frisch aus dem Ofen schenkten. (Einen Weihnachtsbonus gabs natürlich auch jedes Jahr). Aber Rumänien als Expat-Land? Das kam mir nicht in den Sinn, aber natürlich gibt es das auch. Und dank unserer Expatchallenge auf Instagram im Mai habe ich Karolina kennengelernt und sie erzählt heute, wie es sich so lebt hinter den Karpaten.  Weiterlesen

Was das Smartphone für unsere Kinder bedeutet

Was das Smartphone für die Kinder bedeutet - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #medienkompetent #digitalkompetent #smartphone“Wenn du nicht endlich dieses verdammte Ding weglegst, dann ist es weg! Und zwar für drei Tage!” Zugegeben: Wenn ich so durchs Haus brülle, ist das nicht gerade eine meiner elterlichen Sternstunden, sondern eher eine Bankrott-Erklärung. Und schlimmer noch: ich bin auf dem besten Weg, den letzten Zugang zu meinem Kind zu blockieren; ich verbaue mit der Drohung die Möglichkeit, dass es sich an mich wendet, wenn es dem Horror im Netz begegnet. Daran hat der Digitaltrainer Daniel Wolff auf der Elternbloggerkonferenz denkst! keinen Zweifel gelassen. Und ich war nicht die einzige, die sich in diesem Moment ertappt gefühlt hat. Unsere Ohnmacht war entlarvt angesichts der Sogkraft dieses kleinen Elektronikteils in der Hand der Kinder. Wie kann man es also besser machen? Weiterlesen

Expatmamas Tea & Talk – Bist du dabei?

Expatmamas Tea & Talk - Bist du dabei - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #imauslandzuhause #lebenimausland #expatleben #expatmamasHeute in einer Woche ist es endlich soweit: Das erste offizielle Expatmamas-Treffen findet am 21. September in Stuttgart statt.

Geboren wurde die Idee in meiner Expatmamas-Facebookgruppe: “Wir sollten uns mal im echten Leben treffen”, hieß es dort immer mal wieder. Also habe ich im Juni zu einem spontanen Tea &Talk eingeladen: Sechs Frauen, vier Länder (China, UK, Japan, Italien), jede Menge Themen und ein wunderbarer Austausch von “neuen” und “alten” Expats. Und da es für alle ein gelungener Morgen war, wird es nach dem improvisierten Kick-off nun ein ganz offizielles Treffen geben, zu dem ihr alle herzlich eingeladen seid.

Ganz besonders freue ich mich, dass ich für unser Get together den wunderschönen English Tearoom buchen konnte – auch als eine kleine Hommage an meine eigene Expat-Heimat auf der Insel. Der English Tearoom von Lynn und Christian bietet nicht nur die feinste Auswahl an Tees und die besten englischen Kekse in ganz Stuttgart (Yummy!), sondern auch ein Ambiente, um sich spontan ein bisschen zu Hause zu fühlen. Und genau darum geht es mir ja bei den Expatmamas: euch ein Stückchen Heimat zu bieten, einen Ort, wo ihr eure Fragen stellen und eure Erfahrungen teilen könnt – und jetzt eben nicht mehr nur virtuell sondern ganz real von Angesicht zu Angesicht.

Ich freue mich sehr auf den Austausch mit euch und wer noch kein Ticket hat, kann das exklusiv über diesen Link noch ganz schnell ändern. :-) Herzlichen Dank und bis Freitag!

Unsere liebsten Sachbücher – Teil 2: Leben & alles was dazu gehört

Unsere liebsten Sachbücher - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #buchtipps #sachbücher #kinderbuch[Rezension] Heute folgt wie versprochen der zweite Teil unserer liebsten Sachbücher jenseits der großen Wissensserien (und wahrscheinlich werde ich spätestens nach der Buchmesse im Herbst einen dritten Teil schreiben müssen ;-) ). Gestern hatte ich euch unsere Lieblinge zu Kunst und Natur gezeigt. Die vier ausgesuchten Titel heute beschäftigen sich – kurz gesagt – mit dem Leben und allem, was dazu gehört, sind sehr unterschiedlich umgesetzt und damit herrlich erfrischend gegenüber dem Schema F von “Was ist was” und Co.

Weiterlesen

Unsere liebsten Sachbücher – Teil 1: Kunst & Natur

Unsere liebsten Sachbücher - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #buchtipps #sachbücher #kinderbuch[Rezension] Der deutsche Kinderbuchmarkt bietet eine unglaubliche Fülle an Sachbüchern für jedes Alter und die großen Verlagsserien wie “Was ist was” oder “Memo wissen” sind omnipräsent. Daneben gibt es aber auch viele wunderbare Einzelbände und ich möchte euch gerne unsere liebsten davon heute vorstellen, denn ich kann mir denken, dass nicht jede von euch aus der Ferne die Möglichkeit hat, diese kleinen Schätze zu entdecken. Die Auswahl fiel nicht ganz leicht und deswegen möchte ich euch in zwei Etappen jeweils vier Bücher zeigen: Heute unsere liebsten Bücher zu Kunst und Natur, morgen solche, die sich mit dem (Zusammen-)Leben, Alltags- und philosophischen Fragen beschäftigen. Und vielleicht findet ja der ein oder andere Lesetipp den Weg in eure Koffer auf dem Rückflug vom Heimaturlaub. ;-) Weiterlesen

Hört den Mädchen endlich zu! – #lautwerden

Hört den Mädchen endlich zu - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #lebenmitkindern #starkemädchenExpatmamas heißt mein Blog – weil ich Expat war und Mama bin und über Themen schreibe, die Mamas im Ausland beschäftigen. Einige Probleme und Fragen stellen sich nur durch das Leben im Ausland, andere aber scheinen mir universell und deswegen schreibe ich auch manchmal über die Dinge, die mich als Mama zweier Teens im Hier und jetzt beschäftigen – Mama denkt (sich ihren Teil) heißt die Kategorie hier auf dem Blog. Und heute denke ich ziemlich laut, denn in mir gärt es, brodelt es, weil ich zwar gelernt habe, Vieles als kulturell gegeben hinzunehmen, aber für Manches keine Toleranz aufbringen kann: wenn ich z.B. erlebe, wie wir in bequemen Denkmustern reagieren gerade Mädchen gegenüber.  Weiterlesen

Frisch gelesen: Das Kinder-Künstler-Reisebuch

Frisch gelesen: Das Kinder Künstler Reisebuch - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #reisenmitkindern #buchtipp #expatmamas #kinderbuchWir fahren weg. Zum ersten Mal vier lange Wochen am Stück. Natürlich nicht jetzt sofort, sondern im Sommer. Aber wie es der Zufall will, habe ich am Wochenende das passende Buch zur Mega-Reise für mein Künstler-Kind gefunden: Das Kinder-Künstler-Reisebuch (vielleicht ist euch das Kinder-Künstler-Freundebuch aus der gleichen Serie schon mal begegnet?). Jedenfalls war ich schon beim ersten Blättern hin und weg (das Kind übrigens auch) und ich kann mir das Buch nicht nur zum Reisen gut vorstellen, sondern auch dafür, Kinder auf das Expat-Abenteuer einzustimmen, das ja wie eine große Reise beginnt (vielleicht die größte im Leben). Weiterlesen

Unfreiwillig komisch

Unfreiwillig komisch - www.expatmamas.de /blog/ - #bloggermama #lebenmitkindern #kindermundIch dachte, wenn die Kinder größer werden, nähmen die unfreiwillig komischen Momente mit ihnen ab. Falsch gedacht. Die Komik ist nur weniger offensichtlich, denn keiner steht mehr morgens an meinem Bett, um zu verkünden, heute ein Nashorn zu sein. Rollenspiele hören tatsächlich auf.

Jetzt ist die Komik subtiler. Weiterlesen

Blick über den Tellerrand

Blick über den Tellerrand - www.expatmamas.de - #expatleben #lebenimausland #expatmamas #expatmanagement #gastbeitragIm Leben kommt es ja oft darauf an, wem man begegnet. Kommen wir an einen neuen Ort und der erste Kontakt ist ein unfreundlicher Mensch, sind wir geneigt, alles viel negativer zu betrachten. Gehen wir auf eine Party und haben schon in den ersten Minuten ein nettes Gespräch, gehen wir davon aus, dass wir einen tollen Abend vor uns haben. Überhaupt: Gespräche. Das Gefühl zu haben, dass es jemanden gibt, der gerne zuhört, der einfach da ist und uns Aufmerksamkeit schenkt, ist oft erst einmal viel entscheidender dabei, wie wir eine Situation bewerten, als der tatsächliche Input des Anderen. Beispiel Entsendung: Als begleitende Expat-Partnerin macht es u.a. einen großen Unterschied, wem man beim entsendenden Unternehmen begegnet. Gibt es in der Personalabteilung jemanden, der mich anhört? Oder bleiben das anonyme Büromenschen, die sich nur um den angestellten Expat kümmern, aber bitte mit dem Anhang nichts zu tun haben wollen? Gerade wenn Unternehmen die begleitenden Partner und Familien nicht explizit in die Betreuung der Expats mit einbeziehen, kommt es sehr darauf an, wem man auf der anderen Seite des Schreibtischs begegnet und ob derjenige es sich selbst zur Aufgabe macht, den Expat-Partner anzuhören. Bei mir war das leider nicht der Fall. Die Personalabteilung war für mich eine Black Box, die Kommunikation verlief als Stille-Post-Spiel über meinen Mann. Dass es im selben Unternehmen auch anders gehen kann, habe ich erst gelernt, als ich Andrea Hohlweck traf. Sie erzählt euch heute von der anderen Seite des Schreibtischs. Weiterlesen