Mitgehen oder dableiben?

Papa geht ins Ausland und die Familie geht mit. Oder doch nicht? Wenn das Angebot kommt, im Ausland zu arbeiten, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass alle Familienmitglieder sofort die Koffer packen. Manchmal muss man Wege finden jenseits des “Alle hier” oder “Alle dort”. Ilka z.B. ist erst im zweiten Anlauf mit ihrem Partner nach Singapur gegangen und ich freue mich sehr, dass sie bereit war, ihre Erfahrungen mit uns zu teilen. (Übrigens: schon 2018 war ein Beitrag von Ilka der Blogauftakt des Jahres. Ich bin gespannt, was 2020 ihr Thema hier sein wird.)

Weiterlesen

Frisch gelesen: Emmi in Korea – Urlaub mit Folgen

Frisch gelesen: Emmi in Korea - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ #imauslandzuhause #lebeninkorea #kinderbuchtipp #kinderbuchJe größer die Kinder, je größer mitunter die Widerstände gegen einen Umzug ins Ausland. Die beste Freundin oder den besten Freund zurücklassen? Niemals! Neue Schule? Auf keinen Fall! Da fließen Tränen, werden Türen geschlagen. “Keiner versteht mich!” Doch. Eine. Emmi. Denn Emmi soll mit ihren Eltern nach Südkorea umziehen und sie ist genauso hin- und hergerissen zwischen ihrer Angst, ihre Freunde zu verlieren, und der Neugier auf das exotische Land. Endlich gibt es eine Geschichte, in der sich ein Expat-Kind wiederfinden kann, das sich verunsichert fühlt zwischen: “Ich will mit, ich bleib hier, ich will mit, ich bleib hier….” Weiterlesen

Expat-Ehe: Für immer und ewig?

Expat-Ehe: Für immer und ewig? - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ #expatleben #imauslandzuhause #expateheDas Leben im Ausland schweißt Paare zusammen, weil man niemanden sonst hat. Das Leben im Ausland treibt Paare auseinander, weil man niemanden sonst hat. Beide Sätze können stimmen, auch wenn es im ersten Moment nach Widerspruch klingt. Das Expatleben bedeutet emotionale Belastung: man ist vor allem am Anfang mangels anderer Kontakte sehr aufeinander angewiesen und gleichzeitig erlebt man das neue Land und den neuen Alltag sehr unterschiedlich. Ich habe hier auf dem Blog davon erzählt, wie ich dieses Dilemma selbst erlebt habe. Und vor ein paar Wochen trat das Thema auch wieder in unserer Facebook-Gruppe zu Tage. Eine der Expatmamas dort schrieb mir: “Mir brennt das Thema so unter den Nägeln, ich habe das selbst erlebt, wie der erste Auslandsaufenthalt unserer Ehe zugesetzt hat. Und wie es nun bei der zweiten Entsendung besser geht.” Und ich freue mich sehr, dass ich sie für ein Interview hier auf dem Blog gewinnen konnte.   Weiterlesen

Zurück aus … Atlanta

Zurück aus Atlanta - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ #imauslandzuhause #lebenimausland #expatleben #expatmamas #usa“Zurück auf Los” – so drückt es Tina aus nach zwei Jahren in den USA und 10 Jahren in der Schweiz. Im Sommer zog sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter (6) nach Backnang in Baden-Württemberg. Wie sie diese “Rückkehr” nach Deutschland erlebt, erzählt sie heute in meiner Interview-Reihe “Zurück aus …”. Genau wie Johanna, die hier letzte Woche über ihre ersten Erfahrungen nach drei Jahren in Seoul gesprochen hat, vermisst sie vor allem eines: Freundlichkeit. Weiterlesen

Zurück aus … Seoul

Zurück aus Seoul - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #imauslandzuhause # lebeninkorea #rückkehr #expatmamasDie Rückkehr aus dem Ausland ist ein bisschen das vergessene Thema, wenn es um Entsendungen geht. Deswegen frage ich in meiner Reihe “Zurück aus…” immer mal wieder nach, wie Expatmamas das Wieder-Einleben in Deutschland empfinden. Heute steht uns Johanna Rede und Antwort. Sie war mit ihrem Mann und zwei kleinen Töchtern von 2015-2018 in Südkorea und lebt nun seit viereinhalb Monaten wieder in Deutschland. Weiterlesen

Frisch gelesen: Stories for boys who dare to be different – Vom Mut, anders zu sein

Frisch gelesen: Stories for boys - www.expatmamas.de/expatmamas-blog.de/ #lebenmitkindern #buchtipp #rezensionMädchen haben es immer noch schwer, sich zu behaupten und brauchen starke, Mut machende Vorbilder. Das scheint Konsens. Und Jungs? Aus meiner Erfahrung mit einer Tochter und einem Sohn sage ich: Jungen geht es ganz genauso, sobald sie nicht den gängigen Rollen-Klischees entsprechen. Und so wie die “Good night stories vor rebel girls” hier im Hause verschlungen wurden (übrigens von beiden Kindern gleichermaßen begeistert), genauso fanden die “Stories for boys who dare to be different” von Ben Brooks hier zwei neue Fans. Und weil mich das Thema gerade sehr umtreibt, wie wir unsere Kinder unterstützen können, damit sie sich zu empathischen, respektvollen Menschen entwickeln, gibt es heute mal eine Buchempfehlung abseits der Expat-Pfade.   Weiterlesen

Expat-Konkurrenz

Expat-Konkurrenz - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #expatleben #lebenimausland #imauslandzuhauseIch liebe meine Expatmamas-Facebook-Gruppe. Das klingt jetzt sehr pathetisch, denn hinter dieser Begeisterung steht etwas ganz Schlichtes und auf den ersten Blick Selbstverständliches: Ich liebe die dort gelebte Expat-Solidarität! Ja, ich bin stolz darauf, dass es uns bislang – trotz 400 Mitgliedern in aller Welt – gelungen ist, nie diese Atmosphäre des gegenseitigen Wohlwollens zu verlieren und uns dabei doch immer auch konstruktiv auszutauschen. Denn im Auslandsalltag gibt es durchaus heftige Expat-Konkurrrenz und darum ist diese Solidarität in unserer Gruppe etwas so Wertvolles. Weiterlesen

Wie lebt es sich eigentlich in Rumänien?

Wie lebt es sich eigentlich in Rumänien - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #expatleben #rumänien #expatmamasEs gibt Länder – ich gebe es ungern zu – die auf meiner inneren Landkarte so gut wie nicht vorkommen. Rumänien zum Beispiel. Mein einziger Berührungspunkt mit Rumänien war bislang Theo, unser DHL-Bote, der sich einst bei mir mit Handkuss dafür bedankte, als wir ihm spontan Plätzchen frisch aus dem Ofen schenkten. (Einen Weihnachtsbonus gabs natürlich auch jedes Jahr). Aber Rumänien als Expat-Land? Das kam mir nicht in den Sinn, aber natürlich gibt es das auch. Und dank unserer Expatchallenge auf Instagram im Mai habe ich Karolina kennengelernt und sie erzählt heute, wie es sich so lebt hinter den Karpaten.  Weiterlesen

Was das Smartphone für unsere Kinder bedeutet

Was das Smartphone für die Kinder bedeutet - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #medienkompetent #digitalkompetent #smartphone“Wenn du nicht endlich dieses verdammte Ding weglegst, dann ist es weg! Und zwar für drei Tage!” Zugegeben: Wenn ich so durchs Haus brülle, ist das nicht gerade eine meiner elterlichen Sternstunden, sondern eher eine Bankrott-Erklärung. Und schlimmer noch: ich bin auf dem besten Weg, den letzten Zugang zu meinem Kind zu blockieren; ich verbaue mit der Drohung die Möglichkeit, dass es sich an mich wendet, wenn es dem Horror im Netz begegnet. Daran hat der Digitaltrainer Daniel Wolff auf der Elternbloggerkonferenz denkst! keinen Zweifel gelassen. Und ich war nicht die einzige, die sich in diesem Moment ertappt gefühlt hat. Unsere Ohnmacht war entlarvt angesichts der Sogkraft dieses kleinen Elektronikteils in der Hand der Kinder. Wie kann man es also besser machen? Weiterlesen

Neu in … Südafrika

Neu in Südafrika - www.expatmamas.de/expatmamas-blog/ - #expatleben #imauslandzuhause #lebenimauslandWer in den großen Ferien das Expat-Leben begonnen hat, der hat um diese Jahreszeit allmählich das Gröbste hinter sich. Zeit also, bei der ein oder anderen von euch mal vorsichtig anzuklopfen und nach den ersten Eindrücken zu fragen. Heute berichtet uns in meiner Serie “Neu in…” Sonja , die aus der Schweiz an den Südzipfel Afrikas zog.  Weiterlesen