Interview: Neu in...

Neu in … Dublin

Hafen von Dun Laoghaire

Der Expatmamas-Fragebogen für die Interview-Reihe „Neu in …“ reist um die Welt. Heute erzählt Susanne von ihrer Ankunft in Dublin. Sie ist eine wirklich erfahrene Expatmama mit Stationen in Honduras, Schweden, Brasilien und zuletzt Australien. Aus ihrer Feder stammt übrigens der tolle Ratgeber „Gemeinsam ins Ausland und zurück“, zu dem ihr auch meinen ausführlichen Buchtipp auf der Expatmamas-Seite findet. Hier nun ihre ersten Eindrücke aus Dublin.

Expatmama in Irland

Was war Dein erster Eindruck?
Es regnete, ich war im Jetlag und vermisste meine Freundinnen aus Canberra. Dementsprechend hatte ich gerade nicht viel Lust auf Neues.

Was ist Dein neuer Lieblingsort?
Ein kleiner Ort am Südrand der Stadt: Dalkey. Sieht aus wie aus dem Bilderbuch mit netten Cafés, Geschäften und einer kleinen Burg. Und der Strand bei Ebbe und Sonnenschein. Es ist dann herrlich, dort barfuß spazieren zu gehen.

Was gefällt Deiner Familie bisher am Besten?
Einerseits viel Kultur und Leben in der Innenstadt, andererseits herrliche Natur schon nach 20 Minuten mit dem Dart, der Stadtbahn. Und die Leute sind sehr freundlich.

Was war das Nützlichste, was Du von zuhause mitgebracht hast?
Einige Bücher aus meinen Lieblingsserien. Die bieten mir Vertrautheit, wenn mich zu viel Unbekanntes nervt. Und Smartphone und Laptop, um mit Familie und Freundinnen Kontakt zu halten.

Wer oder was hat Dir in den ersten Tagen/Wochen am meisten geholfen?
Die Damen vom International Women’s Club Dublin. Es waren Ferien, die Saison hatte noch nicht offiziell begonnen. Durch einen privaten Kontakt über ein Clubmitglied aus Canberra zu einem Mitglied in Dublin bin ich gleich auf einige wunderschöne Wanderungen mitgenommen worden.

Was wäre Dein Tipp für alle Neuankömmlinge?
Schon Kontakte knüpfen, bevor man ankommt und nach der Ankunft möglichst bald mit dem Netzwerken beginnen.
Ich kontaktiere beispielsweise immer die schottische Tanzgruppe vor Ort. Sie wissen dann schon, dass ich komme. Ist ein schönes Gefühl, wenn einen jemand erwartet.
Mit den Interntationalen Women’s Clubs habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. „Open Door“ ist deren Dachorganisation. Ich wurde von Canberra offiziell überwiesen und konnte beim ersten Clubtreffen in Dublin sofort Mitglied werden und voll einsteigen.

Worauf freust Du Dich in den nächsten Wochen am Meisten?
Dass wir in das Haus einziehen, das wir jetzt endlich gefunden haben. Und dass unsere Möbel hoffentlich bald kommen.
Und dann, wenn wir endgültig angekommen sind, darauf, Irland zu erkunden und Ideen fürs Schreiben zu bekommen. Und auf Besuch von Familie und Freunden.

Vielen Dank, liebe Susanne, dass Du Dir Zeit genommen hast. Deine Antworten sind sehr hilfreich für andere. Expatmamas wünscht Dir einen guten Start in Irland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code