Expatmamas-Expertin

Neue Serie: Deutsch für Kinder im Ausland

Neue Serie: Deutsch für Kinder im Ausland - www.expatmamas.de - Gastbeitrag Kathrin Schönberg

Expatmamas sind nicht nur einfach Mamas im Ausland. Sie sind auch Expertinnen in den verschiedensten Professionen. Und manchmal ergibt es sich, dass Auslands- und Berufserfahrung eine tolle Symbiose eingehen, von der wir alle profitieren können. So bei Kathrin, die seit 9 Jahren in den USA lebt, eigentlich Grundschullehrerin ist und die jetzt eine sehr hilfreiche Blog-Serie geschrieben hat “Deutsch für Kinder im Ausland“. In den nächsten Wochen werdet ihr bei den Expatmamas regelmäßig Artikel finden, in denen Kathrin euch vielseitige Materialien, Hilfsmittel und Links vorstellt, die aus ihrer Erfahrung helfen können, die deutsche Sprache eurer Kinder im Ausland zu fördern und zu bewahren.

Deutsche Sprache, schwere Sprache?

Ein Gastbeitrag von Kathrin Schönberg

Lebt ihr schon seit einiger Zeit im Ausland? Habt ihr Kinder? Gehen eure Kinder auf öffentliche Schulen und nicht auf deutsche Privatschulen? Sprechen eure Kinder nicht genug deutsch und machen häufiger grammatikalische Fehler? Sucht ihr nach neuen Ideen um das Deutsch eurer Kinder zu verbessern?

Falls ihr einige dieser Fragen mit “Ja” beantworten könnt, habt ihr vermutlich ähnliche Probleme wie wir. Euch fallen selber schon manche deutschen Wörter nicht mehr ein, und es wird immer schwieriger, bei euren Kindern ein altersentsprechendes Niveau der deutschen Muttersprache aufrecht zu erhalten. Unsere Kinder sind beide in Deutschland geboren und mir persönlich ist es sehr wichtig, dass sie die deutsche Sprache fließend sprechen, sowie auch lesen und schreiben können. Sie sollen bald das Deutsche Sprachdiplom erlangen und möglichst in Deutschland studieren.

Dieses Ziel zu erreichen ist nicht leicht, sondern macht Arbeit und benötigt viel Konsequenz. Mein einziger Vorteil dabei ist, dass ich Grundschullehrerin bin. Ich unterrichte meine eigenen Kinder zusammen mit anderen Kindern in einer ähnlichen Situation. Seitdem sie hier mit der Schule angefangen haben, lernen sie in einer Kleingruppe bei mir zu Hause lesen, schreiben, Rechtschreibung und Grammatik. Aber 1 – 2 Stunden/Woche können nicht mit der Vollzeit-Ausbildung einer deutschen Schule mithalten. Dennoch geben wir uns Mühe, die deutsche Sprache in unseren Alltag zu integrieren. Die Kinder sprechen natürlich untereinander mehr englisch als deutsch, aber wenn wir alle zusammen sind, sprechen wir zu 90 Prozent deutsch.

Lesen, Schreiben, Spielen, Hören, Sehen, Machen

In meiner Reihe “Deutsch für Kinder im Ausland möchte ich euch zeigen, wie euch das auch gelingen kann. Ich habe bisher Artikel zu den Themen Lesen, geeignete Arbeitshefte für Rechtschreibung und Grammatik und Spiele geplant. Desweiteren werde ich empfehlenswerte Computer-Programme, Filme und Serien, Apps und anderen Online-Angebote vorstellen. Meine Artikel erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt so viele Materialien und Angebote da draußen, da ist es unmöglich alle zu berücksichtigen. Es ist eine ganz persönliche Auswahl von Dingen, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe. Ich hoffe, meine Serie kann für die ein oder andere deutsche Familie im Ausland eine Hilfe sein.

  • Was interessiert euch bei diesem Thema besonders?
  • Habt ihr Lieblings-Materialien oder andere gute Ideen, die ihr mit mir teilen würdet?

Ich freue mich auf eure Rückmeldung! Schreibt mir gerne an Kathrin.dfk@gmail.com.

Neue Serie: Deutsch für Kinder im Ausland - www.expatmamas.de - Gastbeitrag Kathrin SchönbergKathrin Schönberg lebt seit 9 Jahren mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Kalifornien. Ursprünglich stammt sie aus Köln, wo sie auch als Lehrerin gearbeitet hat. Dieser Artikel ist im Original auf ihrem Blog “Cöllefornia” erschienen.

6 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Pamela sagt:

    Echt eine tolle Idee. Danke für die Anregungen und Infos. Ich habe leider das gegenteilige Problem. Meine Tochter liebt Deutsch über alles und will am liebsten nur Deutsch sprechen. Arabisch quält sie sich mit. Da hat sie irgendwie null Bock drauf. Ich hoffe, das gibt sich bald.

    Liebe Grüße

  2. Eva sagt:

    Ein in der Tat schwieriges Thema! Ich lebe in Japan und habe eine 4jährige Tochter. Zu Beginn verstand sie zwar alles was ich sagte, antwortete allerdings meist auf japanisch, da sie in den hiesigen Kindergarten geht und alle ihre Freunde japanisch sprechen. Erst nach einem 3monatigem Aufenthalt in Deutschland sprach sie plötzlich fließend Deutsch! Lieder und Bücher sind zwar beliebt und helfen, aber nichts geht über die tägliche Kommunikation im entsprechenden Land. Das ist leider mein einziger Rat, so lange wie möglich Zeit in Deutschland zu verbringen und Freunde zu treffen, die auch Kinder haben und mit denen viel unternehmen. Das ist die beste Motivation.

    Mittlerweile bin ich wieder schwanger und habe mit meiner Tochter bereits vereinbart, dass wir mit dem Baby nur Deutsch sprechen werden. Sie findet es auch ziemlich cool, dass sie Deutsch spricht, man braucht nur eben auch im Ausland die richtige Motivation die Sprache anzuwenden und hoffentlich gelingt es mit dem Zuwachs. Mal sehen!

    1. Jonna sagt:

      Hallo Eva,
      genau darum geht es: Anlässe zu schaffen, um die Sprache zu nutzen. Und da geht natürlich nichts über den persönlichen Austausch in der Familie und im Land. Da Besuche aber eben oft zu selten sind, helfen neben der Alltagskommunikation z.B. bei kleinen Kindern Spiele, die man nur auf Deutsch spielt. Und das Reden mit dem Baby ist dann sozusagen euer “Spiel”. Und ein sehr schönes noch dazu!
      Alles Gute für die Schwangerschaft und viele Grüße nach Japan!
      Jonna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code