Expatmamas-Wissen

Expatmamas-Wissen: H – Haustiere

Expatmama-Wissen: Haustiere - www.expatmamas.de/blog/ #imauslandzuhause #expatleben #haustiere

Unsere zwei Hasen in Deutschland zurückzulassen, gehörte zu den schwierigsten Entscheidungen beim Umzug nach Atlanta – und nicht nur für die Kinder. Auch uns Erwachsenen waren die zwei Schnuffel in den letzten zwei Jahren ans Herz gewachsen, mehr, als wir je für möglich gehalten hätten. Dass Hasen so deutlich Persönlichkeit zeigen und kommunizieren können, war eine Entdeckung, und es wurde in unserer Familie zum kleinen Ritual beim Nachhausekommen die jeweils anderen zu fragen: Und was haben die Hasen heute gemacht? Das Hasen-Geschichten-erzählen fehlt uns, das Streicheln auch, aber die Reise wäre strapaziös geworden und am Ende hätte die Tiere ein Wohnungsleben erwartet statt Wiesengrün. 
Auch viele andere Expat-Familien müssen abwägen, ob das geliebte Haustier mit umziehen kann – ich habe daher ein paar Quellen zusammengetragen, die euch bei der Entscheidung und Umsetzung helfen können. Heute also ein neuer Beitrag im Expatmama-Wissen-Alphabet.

Umzug ins Ausland mit Haustieren

Kann unser Haustier mit ins Ausland und, wenn ja, unter welchen Bedingungen, ist die Gretchenfrage, die für manche auch ausschlaggebend sein mag, eine Entsendung überhaupt anzunehmen. Haustiere sind Familienmitglieder, die niemand leichtfertig dem Abenteuer opfert. Jeder Expat sollte sich von Anfang an Gedanken um den Verbleib von Bello, Kasimir und Co. machen, denn in manchen Ländern ist die Einfuhr zwar möglich, aber nur unter sehr langen Quarantäne-Fristen; hier muss man vorausschauend planen.

Idealerweise erkundigen sich Haustierbesitzer also schon einige Monate im Voraus nach allem Notwendigen, denn manchmal sind spezielle Impfungen oder Titer-Tests nötig, die einige Zeit dauern können. Für den Umzug kann man inzwischen sogar auf spezialisierte Pet-Relocation-Agenturen zurückgreifen. 
Wer sich diesen Service nicht leisten will, findet aber auch an anderer Stelle alles Wissenswerte gut aufbereitet. Einen sehr guten Überblick für die Ausreise mit Hund, Katze oder Frettchen bietet z.B. die Website Pets on tour. Wer hier in den übersichtlichen Reiseplaner seine Daten eingibt, erhält mit einem Klick alle relevanten Informationen. Die Seite enthält die Länderbestimmungen der EU aber auch einiger Länder außerhalb; eine Checkliste hilft, an alles zu denken, und auch Informationen zu Reisekrankheiten und Impfungen sind abrufbar.

Im Zweifel gilt natürlich immer, sich auch beim jeweiligen Konsulat zu erkundigen und sich die Auskunft gegebenenfalls schriftlich bestätigen zu lassen.

Tipps zu Flugreisen mit Haustieren

Während sich Pets on Tour an Reisende allgemein wendet, bietet die Tierschutzorganisation PeTA ganz gezielt Informationen zum Thema Umzug und auch zu Umzügen ins Ausland. Sie listet auch die wichtigsten Fragen, die man den Konsulaten stellen sollte. Besonders am Herzen liegt PeTA das Thema Flugreisen mit Tieren. Auf der Website finden sich viele wertvolle Hinweise zur sicheren Durchführung, auch wenn die Tierschützer dringend von Flugreisen mit Tier abraten. Zu Reisen im Auto gibt PeTA ebenfalls Tipps.

Umfassende Reisetipps und ebenfalls eine Checkliste bietet auch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Hier lassen sich die Bestimmungen für das Reisen mit Vögeln innerhalb der EU nachlesen und alle Erläuterungen für den Heimtierausweis.

Flugreisen für Tiere buchen, könnt ihr z.B. bei Gradlyn Petshipping, die Filialen am Flughafen Frankfurt und München unterhalten und mit vielen großen Fluggesellschaften zusammenarbeiten. Einen Überblick, welche Fluglinien zu welchen Bedingungen Tiere in der Kabine erlauben, gibt z.B. Skyscanner.

Und natürlich findet ihr wie immer einen bunten Erfahrungsschatz in der Expatmamas-Facebook-Gruppe – von Flugreisen mit Hasen bis zum Transport von Pferden um den halben Globus. ;-)

Autor

Jonna Struwe, freiberufliche Autorin, Bloggerin und Gründerin von Expatmamas.de, dem Portal für Familien im Ausland

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

  1. Christine sagt:

    Hallo ihr Lieben!
    Ich habe beim Umzug meine zwei Pferde von Deutschland nach Italien/Sardinien mitgenommen. Über die Reise an sich habe ich in einem Blog-Artikel geschrieben. Fragen zum Pferdetransport hat mir der erfahrene Transporteur Werner Kniese gegeben:
    https://inseltraumleben.de/interview-ins-ausland-mit-pferd/
    Auch mir ist die Entscheidung nicht leicht gefallen, zumal eines meiner damaligen Pferde schon 28 Jahre alt war. Aber wo hätte ich gerade das alte Pferd guten Gewissens zurücklassen sollen?!?
    Die Haltungsbedingungen sind sehr unterschiedlich hier in Sardinien. Das habe ich mir in diesem Ausmaß nicht vorgestellt und das macht uns das Leben manchmal etwas schwer. Also bitte vorher unbedingt alles genau checken (Futter, Klima etc.)! Trotzdem bin ich froh, dass ich sie bei mir habe. Lieben Gruß an alle
    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.