Interview: Neu in...

Neu in … Casablanca

Neu in Marokko - www.expatmamas.de/ - #lebeninmarokko #imauslandzuhause #expatmamas

Das neue Jahr ist erst ein paar  Tage alt – was passt da besser als ein paar neue Eindrücke in meiner Expatmamas-Interview-Serie: Neu in… ! In meinem letzten Interview erzählte Susanne von ihren ersten Wochen in Dublin. Dieses Mal berichtet Pamela aus Casablanca, wo sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern (5 und 2,5) lebt, und ich freue mich, dass die Expatmamas mit ihr zum ersten Mal einen Fuß nach Afrika setzen. 

Expatmama in Marokko

Liebe Pam, was war Dein erster Eindruck?
Ich kannte Casablanca schon vorher aus einigen Urlauben. Wenn ich an meinen ersten Urlaub hier zurückdenke, dann dachte ich nur: Wie laut, wie riesig und wie grau. Inzwischen haben sich andere Facetten zu meinem ersten Eindruck dazu gesellt. Aber ich habe immer noch eine gespaltene Beziehung zu dieser Stadt.

Was ist Dein neuer Lieblingsort?
Am Strand, die Füße im Sand.

Was gefällt Deiner Familie bisher am Besten?
Es ist toll, dass wir meine Schwiegerfamilie in der Nähe haben. Das erste Mal in unserem Leben ist eine große Familie vor Ort. Das ist besonders für die Kinder super. Dass sie tatsächlich ihre Onkel und Tanten ständig um sich haben und sie mit ihnen aufwachsen.

Was war das Nützlichste, was Du von zuhause mitgebracht hast?
Mein Handy. Mein Handy ist nicht nur das Mittel Nr. 1 um Kontakt zu meiner Familie und meinen Freunden zu halten, sondern auch um neue Kontakte hier zu pflegen.

Wer oder was hat Dir in den ersten Tagen/Wochen am meisten geholfen?
Ich konnte die Sprache schon etwas. Ich verstand schon das Wichtigste und konnte etwas sprechen. Das war sehr wichtig für  mich, weil ich so schon unabhängig den Alltag managen konnte. Ich war zumindest nicht ständig angewiesen auf Hilfe.

Was wäre Dein Tipp für alle Neuankömmlinge?
Das ist tatsächlich eine sehr schwierige Frage. Ich habe in Foren oft die Frage gelesen, wo in Casablanca man eine Wohnung suchen sollte. Und von dieser Antwort hängt tatsächlich viel ab. Von dieser Antwort hängt ab, in welchem Umfeld das neue Leben startet, welche Infrastruktur vorhanden ist und wer die Freunde der Kinder werden.
Es gibt Viertel, in denen viele Ausländer leben. Dort wird man zwangsläufig viel Kontakt zu Ausländern haben, wahrscheinlich hauptsächlich Französisch sprechen und ein Leben, wie man es kennt, führen. In anderen Vierteln leben fast keine Ausländer. Das erfordert natürlich viel mehr Anstrengung, Kontakte zu knüpfen. Ich kann zu dieser Frage keine Antwort geben. Aber für mich ist klar, dass man diese Entscheidung bewusst treffen sollte.

Worauf freust Du Dich in den nächsten Wochen am Meisten?
Das ist eine sehr einfache Frage. Meine Eltern kommen zu Besuch und ich freue mich natürlich riiiiiiesig. Ich freue mich, dass ich sie wieder im Arm halten darf und die Freude meiner Kinder zu sehen ist großartig. Meine Tochter zählt mit mir jetzt schon die Nächte, die sie noch schlafen muss, bis ihre Großeltern ankommen.

Liebe Pam, vielen Dank, dass Du Dir Zeit genommen hast. Expatmamas wünscht Dir und Deiner Familie alles Gute und eine tolle Zeit!

Und wenn ihr mehr aus Marokko lesen wollt, dann schaut doch mal auf Pams Blog vorbei.

Autor

Jonna Struwe, freiberufliche Autorin, Bloggerin und Gründerin von Expatmamas.de, dem Portal für Familien im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code